Tja nun ist es mal wieder soweit. Der ESC Zug rollt und ich habe natürlich erwartungsgemäß vor der Glotze gehangen. Das Ergebnis des Halbfinales war dann eher durchwachsen, aber sowas ist man ja mittlerweile gewöhnt.

Für mich sah die Bilanz dann dann auch eher etwas mager aus. Mich haben vor allem diese Songs aufgeweckt:
Belgien -> ausgeschieden
Tschechien -> im Final
Litauen -> im Finale
Österreich -> Im Finale
Griechenland -> ausgeschieden
Irland -> Im Finale

Was mich dann doch sehr gewundert hat war der israelische Beitrag. Gut zugegeben auch bei Tschechien war die Präsentation Richtung schräg angelegt, aber das ist ja auch gute Tradition. Israel galt aber als einer der Favoriten bisher, und das sehe ich bei diesem Beitrag nun leider so gar nicht. Die Präsentation ist schrill und fällt auf … ok, aber es braucht schon mehr als ein Regal mit Winkekatzen, um mich hinter dem Ofen hervor zu locken.
Und das hat der Beitrag nicht geschafft, irgendwie ist davon gar nichts im Ohr geblieben.
Um so mehr im Kopf geblieben ist der furchtbare Kommetar von Kollegen Urban …. es wird hier wirklich mal Zeit, dass hier das Staffelholz weitergegeben wird.

 

Eine Sache die ich schon immer geliebt habe ist Musik jenseits des Mainstreams, und wenn etwas definitiv nicht Mainstream ist, dann ist es Psychodelic Rock vom Kamelrücken aus … einfach nur klasse, wenngleich ich echt überlege, wie die ihr Equipment sauber halten … kann man doch eigentlich vergessen.