Zurück zu den Wurzeln

Lange Zeit waren hier die Lichter aus, aber nun ist wieder jemand zu Hause. Meinem kleinen Ausflug in die Youtubewelt hat Youtube dann selbst den Garaus gemacht und da will ich dann doch lieber künftig wieder der Herr im eigenen Haus sein.
So ganz ohne Gedankenoutlet klappt es dann doch nicht und so werde ich hier künftig eine wilde Sammelkiste meiner Gedanken auskippen, wie man es aus den bisherigen Jahren ja schon so kennt. Was neu sein wird ist, dass ich mich auch nicht davor scheuen werde den einen oder anderen Schnipsel zu posten, bzw. aus dem professionellen Nähkästchen zu plaudern und so dieses Potpurri der guten Laune abzurunden (Jeder der mich kennt, weiß, dass die Sache mit der guten Laune nicht stimmt).

Was ist aber passiert. Nun irgendwie hatte sich mein Blog 2014 ziemlich tot gelaufen und wenn es etwas gibt, was ich nicht so wirklich gerne mag, dann sind es Leichen im Keller (oder Internet). Ich hatte mittlerweile meinen Youtubekanal gelauncht und diesen bis vor wenigen Wochen betrieben. In dieser Zeit entstanden rund 1600 Videos, welche über 60000 mal angesehen wurden.
Dennoch ist so einen Kanal am Leben zu erhalten ein echtes Tagewerk und die sich verschlechternden äußeren Einflüsse, haben dann so langsam dafür gesorgt, dass ich hier nicht mehr weiter machen wollte.
Wenn man irgendwann soweit ist, dass sich ein Hobby wie ein Job anfühlt, sollte man noch mal scharf drüber nachdenken, ob man an der Stelle noch ganz klar in der Birne ist (dieser Tipp war gratis). Deswegen war es an der Stelle dann auch Zeit es gut sein zu lassen und den Regelbetrieb dort einzustellen. Wer dennoch mal schmökern gehen möchte kann das gerne HIER machen.
Wenn dann noch Youtube beikommt und dir jegliche Coverage verweigert und dann aber gleichzeitig nicht dagegen angeht, dass Video von an einem Baum baumelnden Leichen in die Trends kommen ist für mich dann irgendwann Schluß, und dieser Schlußstrich war sehr befreiend.
Da ich aber immer mal wieder gerne über die Dinge spreche, die mich so bewegen (und das vor allem gerne auch mit anderen), braucht es sowas wie den Blog um dafür zu sorgen, dass mir nicht irgendwann einfach das Hirn explodiert. Diese Welt ist voll vono spannenden Dingen, Sachen die mich aufregen und noch so vielen anderen Themen, dass so ein Blog auch langfristig eine Berechtigung hat.

Daher hoffe ich mal auf alte und neue Gesichter, die hier dann auch mal vorbeischauen und hier ein wenig ihrer Zeit mit mir teilen.

Im Moment ist die Lage so, dass ich noch gucke ob ich irgendwo einen alten Blogexport eingelagert habe. Sollte ich diesen finden, würde ich mal schauen, dass wir diesen wieder hier rein bekommen (sind ja doch ein paar Versionen von WordPress ins Land gegangen), und dann würde ich ein Best of der alten Artikel hier noch reinpumpen.

In diesem Sinne … Frohe Ostern und viel Spaß beim Eiersuchen 🙂

4 Gedanken zu “Zurück zu den Wurzeln

  1. „welcome to the real world…“
    Schön, wieder von dir zu lesen – aber auch Schade nichts mehr von Dir zu hören. In meinem abendlichen/nächtlichen Photoshopsessions warst du sehr häufig meine Gesellschaft 😉

    • Ach wer weiß. Vielleicht mache ich irgendwann mal einen Podcast oder anderen Firlefanz 😉 Die virtuelle Welt ist groß. Aber den Block hier als Basis werde ich jetzt auf jeden Fall erhalten.

Kommentar verfassen